Programm

Chocolat

19. Oktober 2016
  • 18:00 Uhr
  • 20:30 Uhr
F 2016 - 110 Min.
Regie:
Roschdy Zem
Besetzung:
Omar Sy, James Thiérrée, Clotilde Hesme, Xavier Beauvois

Der ehemalige Sklave Rafael Padilla spielt Ende des 19. Jahrhunderts in einem Provinzzirkus den Kannibalen Chocolat, als er vom Clown  Georges Footit entdeckt wird. Die beiden tun sich zum komischen Duo zusammen und schaffen es bis nach Paris. Doch mit dem Erfolg wachsen die Spannungen und Probleme. – Der auf einer wahren Geschichte beruhende Film besticht mit seinen imposanten und wunderschönen Bildern und den beeindruckenden schauspielerischen Leistungen.

Jubiläumsanlass "50 Jahre Filmklub"

21. Oktober 2016
  • 18:00 Uhr
Madame Mallory und der Duft von Curry
Regie:
Lasse Hallström
Besetzung:
Helen Mirren, Om Puri, Manish Dayal, Charlotte Le Bon, Michel Blanc

Der Filmklub Wohlen zeigt anlässlich seines 50-jährigen Bestehens den Film "Madama Mallory und der Duft von Curry" (The Hundred-Foot Journey) am Samstag, 22. Oktober, 18 Uhr, im Chappelehof Wohlen. Vor dem Film gibt es einen Apéro Riche. Der Anlass ist nicht Teil des ordentlichen Programmes und kostet CHF 20 (Film und Apéro Riche). Anmeldungen bitte an

(die Anzahl Teilnehmer ist beschränkt).

45 Years

09. November 2016
  • 18:15 Uhr
  • 20:30 Uhr
GB 2015 - 95 Min.
Regie:
Andrew Haigh
Besetzung:
Charlotte Rampling, Tom Courtenay, Geraldine James, Dolly Wells

Kate und Geoff sind glücklich verheiratet und wollen ihren 45. Hochzeitstag gebührend feiern. Da trifft die überraschende Nachricht aus der Schweiz ein: Die vor fünfzig Jahren auf einer Bergtour verunglückte Freundin von Geoff ist gefunden worden. Während Geoff sich in die Welt seiner Erinnerungen zurückzieht, versucht Kate, ihre aufkeimende Unsicherheit zu unterdrücken, doch das eingespielte Zusammenleben des Paares gerät zusehends aus dem Takt. – Ein kluges, facettenreiches und bewegendes Meisterwerk mit brillanten Hauptdarstellern. – Preisgekrönt an der Berlinale.

Amy - the girld behind the name

27. November 2016
  • 11:00 Uhr
GB 2015 - 128 Min.
Regie:
Asif Kapadia
Besetzung:
Dokumentarfilm

Ein Londoner Mädchen aus einfachen Verhältnissen wird zum Weltstar, kann mit dem Ruhm aber nicht umgehen: Nach acht Jahren Karriere stirbt die 27-jährige Sängerin und Songschreiberin Amy Winehouse an einer Alkoholvergiftung. Der erschütternde Dokumentarfilm erreicht dadurch, dass er ganz aus Archivmaterial besteht, eine beklemmende Unmittelbarkeit und Intimität. – Oscar 2016 für den besten Dokumentarfilm.

Brooklyn

14. Dezember 2016
  • 18:15 Uhr
  • 20:30 Uhr
CAN/IRL/GB 2015 - 111 Min.
Regie:
John Crowley
Besetzung:
Saoirse Ronan, Emory Cohen, Domhnall Gleeson, Julie Walters

Irland in den 1950er Jahren: Die junge Eilis Lacey entschliesst sich, ihrer Heimat den Rücken zu kehren und in den USA ihr Glück zu finden. Es ist ein Aufbruch ins Ungewisse, und das Fremde, Heimweh und Schuldgefühle verhindern eine richtige Ankunft. Erst als sie bei einem Tanzabend den charmanten Italoamerikaner Tony trifft, beginnt sie langsam aufzublühen. – Wunderbar ausbalanciertes und nie kitschiges Gefühlskino mit einer beeindruckenden Hauptdarstellerin.

Carol

11. Januar 2017
  • 18:00 Uhr
  • 20:30 Uhr
GB/USA 2015 - 118 Min.
Regie:
Todd Haynes
Besetzung:
Cate Blanchett, Rooney Mara, Sarah Paulson, Kyle Chandler

Im New York der 1950er Jahre arbeitet Therese in einem Kaufhaus und träumt von einem erfüllteren Leben, als sie der verführerischen und unglücklich verheirateten Carol begegnet. Die beiden Frauen lassen sich, zunächst eher platonisch, auf eine Affäre ein und brechen schliesslich zu einer winterlichen Reise Richtung Westen auf. Das zarte Glück wird jedoch von Carols Noch-Ehemann bedroht. – Eine aufwühlende, wunderschön inszenierte und meisterhaft gespielte Liebesgeschichte.

Das Leben drehen

22. Januar 2017
  • 11:00 Uhr
CH 2015 - 77 Min.
Regie:
Eva Vitija
Besetzung:
Dokumentarfilm

„Das Leben drehen, oder wie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten“ ist ein liebevoll verrücktes Filmporträt von Eva Vitija über ihren Vater, den Schauspieler und Regisseur Joschy Scheidegger. Dieser hatte das ganze Familienleben auf Film festgehalten, lücken- und rücksichtslos. Nach seinem Tod erbte die Tochter das Filmarchiv und nutzte es als Basis für ihren Film. Der intime Dokumentarfilm gewann an den Solothurner Filmtagen 2016 den Prix de Soleure.

Que horas ela volta? (The Second Mother)

15. Februar 2017
  • 18:15 Uhr
  • 20:30 Uhr
BRA 2015 - 114 Min.
Regie:
Anna Muylaert
Besetzung:
Regina Casé, Michel Joelsas, Camila Márdila, Karine Teles

Seit Jahren führt Val in São Paulo den Haushalt einer Familie, für deren Sohn sie wie eine Mutter ist. Ihre eigene Tochter musste sie in ihrer Heimat zurücklassen, und die beiden haben sich seit Jahren nicht mehr gesehen. Doch jetzt kommt Jéssica in die Stadt um zu studieren, und sie sieht keinen Grund, sich an die herrschenden Gepflogenheiten zu halten. – Eine leichtfüssig erzählte Sozialkomödie mit ernsten Untertönen voller berührender Momente und Situationskomik.

Above and Below

26. Februar 2017
  • 11:00 Uhr
CH 2016 - 118 Min.
Regie:
Nicolas Steiner
Besetzung:
Dokumentarfilm (Schnitt: Kaya Inan)

Der Schweizer Regisseur Nicolas Steiner nimmt uns in betörenden Bildern und Tönen auf eine Reise in ein  Amerika mit, wie wir es noch nie gesehen haben. Wir begegnen darin Figuren, die uns ähnlicher sind, als wir zu vermuten wagen. Das lebensbejahende, zutiefst humanistische Porträt der fünf Aussenseiter wurde mehrfach international ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Filmpreis 2016 und dem Schweizer Filmpreis 2017 für den besten Dokumentarfilm und die beste Montage. – Zu Gast: Nicolas Steiner und Kaya Inan.

Ich und Kaminski

08. März 2017
  • 18:00 Uhr
  • 20:30 Uhr
D 2015 - 124 Min.
Regie:
Wolfgang Becker
Besetzung:
Daniel Brühl, Jesper Christensen, Amira Casar, Jördis Triebel

Der nicht sehr erfolgreiche Kulturjournalist Zöllner hört vom blinden, greisen Maler Kaminski und plant, über den einst gefeierten Maler eine Biographie zu schreiben, bevor dieser stirbt. Er macht sich auf zum Künstler, der abgeschottet in den Alpen lebt. Doch der alte Mann entpuppt sich als intelligenter und keineswegs so hilfloser Zeitgenosse, wie der Schreiberling angenommen hat. – Eine herrliche erzählte Satire auf den oft oberflächlichen Kunstbetrieb voller Wortwitz und Humor.

Spotlight

22. März 2017
  • 18:00 Uhr
  • 20:30 Uhr
USA 2015 - 128 Min.
Regie:
Tom McCarthy
Besetzung:
Mark Ruffalo, Michael Keaton, Rachel McAdams, Liev Schreiber

Der neue Chefredakteur des Boston Globe fordert die investigative Truppe der Abteilung Spotlight auf, sich mit einem Fall zu befassen, der bislang begraben wurde: die Taten eines pädophilen Priesters. Als die Journalisten zu recherchieren beginnen, wird schnell klar, dass bisher nur die Spitze des Eisbergs sichtbar gewesen ist. – Eine spannend erzählte, auf Tatsachen beruhende Geschichte mit einem sehr starken Schauspielerensemble. – Oscar 2016 für den besten Film und für das beste Drehbuch.

Youth

05. April 2017
  • 18:00 Uhr
  • 20:30 Uhr
I/F/CH/GB 2015 - 124 Min.
Regie:
Paolo Sorrentino
Besetzung:
Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz, Jane Fonda, Paul Dano

Fred, der gefeierte Komponist, und sein Freund Mick, ein angesehener Filmregisseur, verbringen ein paar gemeinsame Tage in einem Wellness-Hotel in den Schweizer Alpen. Bei Spaziergängen, Wellness-Stunden und Dinners inmitten einer illustren Gästeschar sinnieren sie über das Leben und hängen Erinnerungen nach. Mick ist immer noch voller Tatendrang, Fred betrachtet seine Karriere als beendet. Doch es kommt anders als geplant. – Eine feinsinnige Ballade über das Sein mit brillanter Besetzung.

Blow-Up

03. Mai 2017
  • 18:15 Uhr
  • 20:30 Uhr
GB/I/USA 1966 - 111 Min.
Regie:
Michelangelo Antonioni
Besetzung:
Vanessa Redgrave, David Hemmings, Sarah Miles, Jane Birkin

Der Mord hat seine Schuldigkeit getan: Der mysteriöse Kriminalfall im Meisterwerk von Michelangelo Antonioni liess Kritiker zu spekulativen Höhenflügen abheben; zahlende Kinogänger rätselten untereinander. Doch das kunstvolle Dunkel um den toten Mann im Park – ist er Realität oder Blendwerk? – Blow-Up, der erste Populärfilm des italienischen Morbidezza-Cinéasten Michelangelo Antonioni wurde 1967 am Filmfestival von Cannes mit dem Hauptpreis, der "Goldenen Palme", geehrt.